Sie sind hier

Bewertung:
3.214285

10 Tipps zum Urheberrecht im Gemeindebrief

Wer einen Gemeindebrief erstellt, muss sich mit dem Urheberrecht auseinander setzen: Welche Nutzungsrechte habe ich an Fotos, wie kennzeichne ich geistiges Eigentum? Begehe ich bereits eine Urheberrechtsverletzung, wenn ich den Autor oder Fotografen nicht nenne? Unsere zehn Tipps von gemeindemenschen.de bringen Licht ins Dickicht der Nutzungsrechte.

Alles richtig machen mit unseren Tipps zum Urheberrecht

Immer wieder hört man, dass jemand wegen einer Urheberrechtsverletzung verurteilt worden ist. Auch bei der Erstellung des Gemeindebriefs gibt es viele Möglichkeiten, sich unbeabsichtigt strafbar zu machen. Das fängt bei Texten und Fotos an, geht über Grafiken und endet bei Schriftarten. Denn grundsätzlich besteht Urheberrecht bei allen „persönlich geistigen Schöpfungen“. Dieses Urheberrecht muss von Redakteuren bei Film, Funk und Fernsehen gewahrt bleiben. Aber auch im Gemeindebrief und auf der Gemeindehomepage. Generell gilt: Der Autor oder der Fotograf muss seine Zustimmung dazu geben, dass sein Werk in einem Zeitungsartikel gedruckt oder auf der Homepage veröffentlicht wird. Auch der Name dieses Urhebers muss genannt werden. Sonderfälle bei Texten und Fotos machen die Situation noch schwieriger. Wir haben für Sie zehn Tipps zusammengestellt, wie Sie richtig mit Nutzungsrechten und Urheberrechten umgehen: Nicht nur wenn Sie Fotos erwerben, sondern auch hinsichtlich Quellenangabe und geistigem Eigentum.

Downloads zum Artikel

Bewerten:

Comments to a professional article

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Professional article questions

Questions to sections